Strahlende Sieger bei Logistic Championship und International Championship

SMP hat das beste Logistik-Team – Deutschland erobert Titel zurück und siegt vor Frankreich und Italien – Meisterschaften im Staplerfahren vom 15. bis 17. September 2016 auf dem Aschaffenburger Schlossplatz

Der StaplerCup hat einen neuen Logistic Champion: Benjamin Franz, Eugen Karsten, Thomas Schels und Teamleiter Johann Gruber von SMP aus Neustadt stießen Titelverteidiger Knauf vom Thron. Bei der International Championship gelang Deutschland erneut das Meisterstück: Jörg Klößinger, Uwe Holstein und Anton Stuckert siegten vor den Mannschaften aus Frankreich und Italien.

SiegerFT2016

Der Favoritensturz bei der Firmen-Team-Meisterschaft kündigte sich schon vor dem Halbfinale an: Nur als Fünfte zog die Mannschaft von Knauf Gips, Firmen-Team-Meister von 2015, 2014 und 2013, in die vorletzte Runde ein. Im K.O.-Modus scheiterten die Iphofener an Halbfinalgegner Liebherr. Das Team von SMP hingegen ging mit der besten Zeit in die Runde der letzten sechs und bestätigte mit einer ruhigen und sicheren Leistung den guten Eindruck aus der Vorrunde. Teamleiter Johann Gruber hatte seine Mannschaft gut eingestellt: Präzise und unbeirrt von mehrfachen Turm-Stürzen der Gegner stapelten Benjamin Franz, Eugen Karsten und Thomas Schels ein Schaumstoff-Element auf das nächste und platzierten ihr beeindruckendes Bauwerk, wie in der Aufgabe gefordert, auf das bereitstehende Podest. Mit 4:33 Minuten beendeten die Neustädter die zum Sieg führende Aufgabe fast zwei Minuten vor dem Verfolger und neuen Vizemeister, dem Team von Altmühltaler aus Treuchtlingen mit Jürgen Seegmüller, Michael Bach, Andreas Hoyer und Marc-Timo Hassold. Auch die Männer von Liebherr gaben ihr Bestes, mussten sich aber schließlich mit dem dritten Platz zufrieden geben. "Wir haben in diesem Jahr einfach eine ganz besonders tolle Truppe!" gab Johann Gruber als Grund für den Sieg an – und bestätigte damit, dass für die Logistic Championship Teamarbeit die entscheidende Voraussetzung ist.

SiegerIC2016

Bereits am Donnerstagnachmittag waren die besten Staplerfahrer aus 18 Nationen hochmotiviert in Dreierteams in der Vorrunde zur 10. International Championship an den Start gegangen. Als Tagesbester schloss das Team aus Frankreich, das mit 3:05 Minuten einen hauchdünnen Vorsprung von einer Sekunde auf Verfolger Russland herausfuhr. Anton Stuckert, Jörg Klößinger und Uwe Holstein, die drei besten Deutschen aus der Meisterschaft 2015, hatten zum Auftakt die viertbeste Zeit vorgelegt und steigerten sich dann von Aufgabe zu Aufgabe. Aus drei nervenaufreibenden Halbfinal-Begegnungen, bei denen auf der Staplergabel Reifen über Hindernisse transportiert und auf eine Vorrichtung abgelegt werden mussten, gingen schließlich Italien, Frankreich und Deutschland als Teilnehmer für die letzte Runde hervor. Im Finale war klassischer Turmbau gefragt. Lange fuhren die drei Teams auf gleicher Höhe, bis kurz vor Schluss der Turm der Heimmannschaft gefährlich ins Wanken geriet. Klößinger, der den letzten Part der Gemeinschaftsaufgabe bewältigen musste, behielt die Nerven und setzte das mehrere Meter hohe Bauwerk aus Kunststoffteilen komplett und in voller Größe in die Endposition. Damit eroberte Deutschland den Titel zum sechsten Mal. „Wir haben gesehen, dass wir Kopf an Kopf lagen, wir mussten volles Risiko gehen!“ fasst Jörg Klößinger die überzeugende Leistung seines Teams zusammen.

Ergebnisse Regionalmeisterschaften

Sponsoren und Partner