Souveräner Sieg von SMP im Finale der Firmen-Team-Meisterschaft

Der StaplerCup hat einen neuen Logistic Champion: Benjamin Franz, Eugen Karsten, Thomas Schels und Teamleiter Johann Gruber von SMP aus Neustadt stoßen Titelverteidiger Knauf vom Thron

Der Favoritensturz kündigte sich schon vor dem Halbfinale an: Nur als Fünfte zogen Patrick Inderwies, Benjamin Weinmann, Martin Meder und Christian Maul von Knauf Gips, Firmen-Team-Meister von 2015, 2014 und 2013 in die vorletzte Runde ein. Im K.O.-Modus scheiterten die Iphofener an Halbfinalgegner Liebherr. Das Team von SMP hingegen ging mit der besten Zeit in die Runde der letzten sechs und bestätigte mit einer ruhigen und sicheren Leistung den guten Eindruck aus der Vorrunde.

SMP-Team

Teamleiter Johann Gruber hatte seine Mannschaft gut eingestellt: Präzise und unbeirrt von mehrfachen Turm-Stürzen der Gegner stapelten Benjamin Franz, Eugen Karsten und Thomas Schels ein Schaumstoff-Element auf das nächste und platzierten ihr beeindruckendes Bauwerk wie in der Aufgabe gefordert auf das bereitstehende Podest. Mit 4:33 Minuten beendeten die Neustädter die zum Sieg führende Aufgabe fast zwei Minuten vor dem Verfolger und neuen Vizemeister, dem Team von Altmühltaler aus Treuchtlingen mit Jürgen Seegmüller, Michael Bach, Andreas Hoyer und Marc-Timo Hassold.

Auch Thomas Kissmann, Alexander Brixner, Wilfried Branz und Florian Schuhmacher von Liebherr gaben ihr bestes, und wollten sich auch nach dem dritten Zusammenbruch ihres Turms nicht beirren lassen. Die Männer aus Bad Schussenried mussten sich aber schließlich mit dem dritten Platz zufrieden geben.

"Wir haben in diesem Jahr einfach eine ganz besonders tolle Truppe!" gab Johann Gruber als Grund für den Sieg an - womit wieder bewiesen wäre: Bei der Logistic Championship ist Teamarbeit Trumpf!