Anton Stuckert aus Berlin ist neuer Deutscher Meister im Staplerfahren - Stefanie Schuster aus Faulbach siegt bei der ersten Meisterschaft der Staplerfahrerinnen

61 Männer und 12 Frauen traten an im Kampf um die Titel „Deutscher Meister im Staplerfahren“ und „Deutsche Meisterin der Staplerfahrerinnen“ beim StaplerCup auf dem Schlossplatz in Aschaffenburg – Stefanie Schuster und Anton Stuckert hatten die Staplergabeln vorn

Über 180 Staplerfahrerinnen und -fahrer trafen sich an diesem Wochenende auf dem Aschaffenburger Schlossplatz, um vor rund 12.500 Zuschauern in vier Wettkämpfen die Besten zu küren. Das Publikum erlebte am Samstag das große Finale der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren sowie das erstmals ausgetragene Finale der Damen. Hier gewann die Faulbacherin Stefanie Schuster von der Schuller GmbH in Wertheim; Anton Stuckert von der Coca Cola Erfrischungsgetränke AG, Genshagen, entschied die Endrunde der Deutschen Meisterschaft für sich.

Zwölf Frauen im Meisterschaftsfieber

„Dem Wettbewerb mehr Frauen-Power bringen!“ Das Ziel hatte Turnierdirektor Emil Schneider für die neue „Deutsche Meisterschaft der Staplerfahrerinnen“ ausgegeben. Und das dies gelungen ist, bewiesen die zwölf angetretenen Damen – die sich über die 25 im Vorfeld ausgetragenen Regionalmeisterschaften qualifizieren mussten – eindrucksvoll. Souverän, präzise und schnell kämpften sie sich durch die Vorrunde, drei von ihnen ins Finale. Stefanie Schuster wurde von Anfang an ihrer Favoritenrolle mühelos gerecht. Sicher führte sie bei allen Parcours das Feld an und auch in der letzten Runde mussten sich Anna-Lena Wisser aus Herborn und Barbara Marr aus Weismain der Faulbacherin mit deutlichem Abstand geschlagen geben. Als einzige Teilnehmerin hatte Schuster schon einmal eine Regionalmeisterschaft gewonnen: 2006 hatte sie es bis in die – für Fahrerinnen wie Fahrer offene, in der Praxis jedoch oft ausschließlich unter Männern ausgetragene – letzte Runde der Deutschen Meisterschaft geschafft und scheiterte damals nur knapp vor dem Halbfinale. Heute durfte sie unter Tränen die Meisterschale in die Höhe recken: „Das habe ich mir so sehr gewünscht! Ich bin überglücklich!“

SteffiSchuster

Um den Frauen unter den Staplerprofis Mut zu machen und sie zur Teilnahme zu motivieren, riefen die Organisatoren von Linde Material Handling 2015 erstmalig die Deutsche Meisterschaft der Staplerfahrerinnen aus. Von knapp achtzig Teilnehmerinnen fuhren die zwölf mit den besten Ergebnissen heute in Aschaffenburg.

Anton Stuckert wird zum ersten Mal bester Deutsche Staplerfahrer 2015

Deutlich knapper fiel die Entscheidung bei der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren aus. 61 Konkurrenten aus ganz Deutschland waren am Samstagmorgen ins Rennen gegangen, mit dem Ziel, die Meisterschale für sich zu erobern. Titelverteidiger Rolf Müller schied schon früh aus, nach der Vorrunde war für ihn Schluss. Jörg Klößinger aus Petersaurach, StaplerCup-Gewinner von 2011 und Vizemeister in den Jahren 2013 und 2014, bestätigte mit Bestzeiten in den Vorrunden sowie im Viertel- und Halbfinale die Form der Vorjahre. Auch im Finale ging der Angestellte der Helu Kabel GmbH in Windsbach fehlerfrei aber am Ende doch zu zögerlich zu Werke. Anton Stuckert beeindruckte mit einem rasanten Doppelturmbau, platzierte diesen als erster auf der Endposition und darf von nun an den Titel „Deutscher Meister im Staplerfahren“ tragen. Klößinger bleibt dennoch der Führende im ChampionsRanking, der Gesamtrangliste aller StaplerCup-Teilnehmer. Dem Dritten im Finale, Uwe Holstein aus Oberderdingen (Residenz Getränkezentrum Karlsruhe), war sein Turm auf halbem Wege zusammengebrochen, er konnte diesen Rückstand nicht mehr aufholen.

Sieger2015

Bereits am Vortag waren bei der Firmen-Team-Meisterschaft vierköpfige Mannschaften gegeneinander angetreten. Bei dem Wettbewerb, der den logistische Arbeitsalltag und seine Abläufe, die ineinandergreifen müssen wie die Räder eines gut geölten Getriebes, besonders gut abbildet, hatte das Team von Knauf Gips aus Iphofen erneut die Gabel vorn. Die drei Fahrer Christian Maul, Patrick Inderwies und Martin Meder machten das Triple voll und siegten unter der Führung ihres Logistikers Benjamin Weinmann gegen 16 Teams diverser renommierter deutscher Unternehmen wie Volkswagen, Continental, Liebherr, Deutsche Bahn, SMP, Bahlsen, Tucher, ABB, Carparol, Frosta, DHL, Altmühltaler, Vilsa Brunnen oder Takko. Auch zwei ausländische Mannschaften standen im Wettbewerb: Vier Gabelstaplerfahrer von Bejing Benz aus Peking landeten auf Platz 3, die Fahrerinnen der US Armee mussten sich mit dem letzten Rang zufrieden geben.

Zum Auftakt des Wettbewerbes am Donnerstag trafen sich 19 Nationalteams bei der Interntional Championship in der StaplerCup-Arena gegenüber. Es siegte das Team aus Spanien. Die Debütanten aus Chile sorgten für die Überraschung des Turniers: Sie eroberten den zweiten Rang und verwiesen Titelverteidiger Deutschland auf den dritten Platz.

PromiCup mit Dr. Christine Theiss und Felix Magath – Night of Champions als würdiger Abschluss

PromiCup

Der 11. StaplerCup in Aschaffenburg wurde von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm begleitet. Über 12.500 Fans, Familien und Zuschauer ließen sich trotz sehr wechselhaften Wetters an den drei Veranstaltungstagen von den spannenden Wettkämpfen begeistern und gingen bei den Ständen der Unternehmen auf der „ChampionsExpo“ auf Entdeckungstour. Der gemeinnützige Verein StaplerCup hilft e.V., der sich die Unterstützung bedürftiger Kinder, Jugendlicher oder alter Menschen aus der Region zur Aufgabe gemacht hat, bewarb sein Anliegen mit Hilfe der prominenten Gäste Dr. Christine Theiss und Felix Magath. Die ehemalige Kickboxerin und Moderatorin und der bekannte Fußballtrainer und -manager erspielten beim PromiCup über 6.000 Euro, die der DKMS – Deutsche Knochenmark­spenderdatei sowie der Initiative „Dein München“ zugutekommen. Parallel konnten sich die StaplerCup-Besucher bei der DKMS typisieren lassen, um sich in der Spenderdatei registrieren zu lassen. Einen würdigen Abschluss fand der diesjährige StaplerCup bei der Night of Champions mit dem Gratis-Open-Air-Konzert der Formation „Glow“, die mit ihren charismatischen Frontleuten Volkan Baydar und Sven West und vielen Top-Hits für ausgelassene Stimmung sorgten.

Der StaplerCup findet seit 2005 jährlich Ende September auf dem Schlossplatz in Aschaffenburg statt. Der zunächst nur deutschlandweit ausgetragene Wettbewerb wurde 2007 auf die internationale Ebene gehoben, als ein spanisches und ein chinesisches Team gegen die besten drei deutschen Fahrer an den Start gingen. Seit 2008 treten auch beim Firmen-Team-Wettbewerb Staplerprofis gegeneinander an. 

Ergebnisse Regionalmeisterschaften

Sponsoren und Partner